Tag 6 – Acres lake – Dromod

Um 07:00 wird die Heizung angestellt. Alfred bereitet wie immer ein köstliches Frühstück und bunkert auch gleich Wasser. Die Nacht war etwas windig und die Seile haben daher ziemlich geknarrt, was mich doch einige Male aus meinem Schönheitsschlaf gerissen hat.
Wir ziehen das Landstromkabel ab – nur mehr 0,1kWh left – das nenne ich Maßarbeit 🙂
Um 08:50 start Richtung Drumshanbo lock und dem Lough Allen.
Blog_035War es Anfangs noch bewölkt, so reißt es jetzt komplett auf.
Der Schleusenwärter begrüßt uns und es geht raus auf den See. Sobald sich der See weitet sehen wir auch schon die Schaumkronen (white horses) auf den durch den starken Wind doch recht beachtlichen Wellen. Rock n Roll auf dem Lough Allen!
Alfred ist begeistert.

Blog_036Blog_037

Blog_038Wir drehen eine große Runde über den gesamten See.
Gemütliche und wunderschöne Rückfahrt durch den Kanal und an der Battlebridge lock münden wir wieder in den Shannon.
Mit der Strömung geht es Ruck Zuck nach Carrick.
Dort gehe ich ein paar Kleinigkeiten einkaufen und die Karten an Noah und Omi abschicken.
Maria berichtet über ein Erdbeben in Niederösterreich, Claudia über Schneetreiben – Mann, geht es uns gut.
Um 14:55 wollen wir Carrick verlassen.

ACHTUNG – EINE VERMISSTENMELDUNG!!!

Vermisst wird Alfred’s Kapperl! Sachdienliche Hinweise bitte in den Kommentaren hinterlassen.
Zuletzt wurde es auf dem Oberdeck gesehen, von wo es der starke Wind ……
Ich zücke mein Kapperl zu einer letzten Kondolenz – Alfred ist sauer und versteht die Welt nicht mehr.

Um 15:05 legen wir ab. Der Wind ist sehr stark, erst im Jamestown Kanal ist es wieder ruhiger.
Um 17:15 erreichen wir Dromod. Gleich in Cox’s steakhouse auf ein Bier und Tisch reservieren.
Abendessen wie immer ausgezeichnet!

Gesamtfahrtzeit: 6h17′
Tages KM: 64,14
Höchstgeschwindigkeit: 14,6 km/h
Durchschnittsgeschwindigkeit: 10,2 km/h

Dieser Beitrag wurde unter Irland 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Tag 6 – Acres lake – Dromod

  1. Maria Greimel sagt:

    Es wäre kein richtiger Bootsurlaub, wenn Alfred nicht irgendetwas versenkt!
    Tröste ihn, er soll sich ein neues kaufen, oder vielleicht 2?

    LG Maria

  2. Gerhard Treutner sagt:

    Hallo, Ihr Lieben, melden uns aus dem politischen und geologischen Erdbebenland (Nieder-)Österreich!Freuen uns über Euer schönes Wetter und hoffen auf ebensolches auf unserer Hatsch nach Mariazell v. Donnerstag bis Sonntag.Kannte bisher nur das Spiel „Schifferl versenken“ und nicht „Hangerl“- und „Kapperl versenken“….alles hat seine Zeit und so lernen wir von unserem Liebgewonnenem leichter Abschied zu nehmen….so auch von St.Pölten i.d. Bundesliga u. im Cupfinale. Aber das sind andere Geschichten… und wir wünschen Euch weiterhin prächtige Irland-Tage und gute Heimkehr mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck…Liebe Grüße, Maria und Gerhard.26.4.16.

  3. Liane u. Kurt sagt:

    Hallo ihr Lieben,
    Alfreds Kapperl schwimmt sicher schon im Antlantik mit Destination USA !!!
    Tolle Fotos von der Battlebridge Schleuse und der Brücke danach, kaum zu glauben, dass ihr da durchgepasst habt. Seinerzeit war es einfacher, da hatten wir noch keinen Radarturm zum Umlegen. Bei uns ist es winterlich und wir stehen in den Startlöchern nach Mariazell . Weiterhin gutes Wetter und Schiff ahoi !
    Liane u. Kurt

  4. Stefan Greimel sagt:

    @Gerhard: Die Moderation ist leider notwendig, sonst hätte ich hier nur Spam Einträge drinnen 🙁

    Wir wünschen Euch eine wunderschöne und erfüllte Wallfahrt!

    LG Alfred und Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*