Tag 1 – Hafnerbach – Newgrange

Um 05:00 läutet der Wecker – Tagwache. Die Nacht war kurz und es liegt ein langer Tag vor uns. Die letzten Todos im Haus werden erledigt und um 06:20 ist das bestellte Taxi schon da. Pünktliche Abfahrt nach Schwechat um 06:30.

Um 07:40 sind wir am Flughafen, wo ziemlicher Trubel herrscht – Hochsaison an einem Samstag halt, ich bin das nicht mehr gewohnt 🙁
Checkin ist in dem Gewusel ein Spießrutenlauf. Wir versuchen es zuerst am Automaten, der liest den Pass nur sporadisch und findet unser Ticket nicht. Also suchen wir einen Schalter – vergeblich – wieder zurück zu den Automaten. Beim vierten klappt es endlich und wir können einchecken und ich meinen Puls wieder runter fahren.
Das dauert leider nicht lange, denn jetzt komm der Sekkier-I-di (Security) Check.
Beide Trolleys werden raus gefischt. Im ersten ist es die Tasche mit den Ladekabeln (sieht wahrscheinlich aus wie eine Bombe) und beim Rucksack von Noah soll ein Messer drin sein. Ich: Nein da ist kein Messer drinnen – Sie: Ich seh aber eins an einem Karabiner. Der Rucksack wird geöffnet und ausgeräumt – kein Messer. Also nochmal durch die Röhre und in einer Seitentasche findet sich Noah’s Taschenmesser, das vom Pfadfinderlager noch dort verblieben ist. Shit. Aber Glück im Unglück – da es vorne rund ist und die Klinge nicht  länger als 6cm darf es mitfliegen. Puh.

Auf dem Weg zum Gate werden noch Mozartkugeln als Gastgeschenke und eine Flasche Wasser erstanden. Zum Frühstück holen wir uns 2 warme Ciabatta mit Salami und Käse.


Claudia checkt ihr Handy und sieht ein Gewitter von St. Pölten Richtung Wien ziehen – na super. Bis jetzt läuft aber alles nach Plan. Boarding ist pünktlich und wir besteigen den Airbus A320 der Swiss nach Zürich.
Der Pilot begrüßt uns (es ist der erste den man auch versteht) und erzählt von dem sich nähernden Gewitter. Er hofft, dass wir vorher noch weg kommen – und wir hoffen es auch.
Alles klappt trotz leichter Verspätung von 20 Minuten und wir haben einen ruhigen Flug nach Zürich.

In Zürich ein recht langer Hatscher zum nächsten Gate und dann ist auch schon rasch wieder boarding. Leider stehen wir noch 45 Minuten bis wir einen Slot zum Abflug bekommen. Noah und Claudia verspeisen eine Brokkoli Quiche und um 14:15 landen wir in Dublin.
Das Gepäck dauert etwas, aber alle 3 Taschen sind da!
Weiter zum Mietwagen Schalter und die Formalitäten erledigt, dann werden wir mit einem Shuttlebus zu den Autos gebracht.
Unser Auto ist ein Opel Insignia – nagelneu mit 1.500km am Tacho – Super!

Noch schnell das Navi eingerichtet und wir sind on the road Richtung Newgrange Lodge – unserem ersten Quartier.
Wenig Verkehr aber am Schluss enge Straßen bis zur Lodge. Problemloses einchecken (oh – you have booked very early, so the room is very cheap) und noch schnell nach einem Tipp für das Abendessen gefragt. Duschen, rasten und um 18:00 speisen wir in der Bar des Slane Castle. Stefan mampft einen Burger und genießt sein erstes Guiness, Claudia und Noah eine Focaccia mit Pilzen – KÖSTLICH!

Um 19:30 sind wir wieder zurück. Noch lesen und Videos schauen und mir fallen schon die Augen zu – Gute Nacht!

Dieser Beitrag wurde unter Irland 2019 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*