Tag 11 – Camlin River – Drumsna

Heute schlafen wir länger – Frühstück um 09:00 gelingt ausgezeichnet.
Wir tratschen noch und legen um 11:00 ab. Wir fahren den Camlin noch bis zur Straßenbrücke, die wäre auch mit umgelegten Radarbogen zu niedrig für uns. So drehen wir wieder um und genießen den gesamten Camlin, allerdings beginnt es ab der Hälfte zu regnen. Trotzdem werden etliche Fotos geschossen.

Weiter geht es den Shannon stromaufwärts. Die Schleuse in Roosky schaffen wir vor der lunch break nicht mehr also legen wir vor der Schleuse an. Macht nix, so haben wir wenigstens endlich Zeit um die Fahnenmasten zu schneiden. Alfred und Noah finden 2 super Haselnuss Äste und so werden auf dem einen die irische und die österreiche Flagge und auf dem anderen die Jolly Roger gehisst.

Pünktlich zur Öffnung der Schleuse öffnet der Himmel auch die seine und wir werden abgewaschelt. Ich mache mit dem Schleusenwärter aus dass ich ihn für die Brückenhebung anrufe, denn wir wollen vorher noch in den Centra einkaufen gehen und Wasser bunkern.
Der Centra liegt direkt neben dem Jetty und so ist der Einkauf schnell erledigt, währenddessen läuft das Wasser in den Tank. Gerade wie wir zum Boot zurück kommen sehen wir, dass die Brücke gehoben wird. Ich versorge schnell den Schlauch und wir versuchen in Windeseile abzulegen – zu spät, die Brück senkt sich bereits wieder 🙁
So legen wir wieder an, da sehe ich den Schleusenwärter am anderen Ufer zu seinem Auto gehen. Ich rufe, pfeife und winke und tatsächlich sieht er mich, dreht um und hebt die Brücke ein zweites Mal. Ich lege ab und übergebe das Steuer an Noah, der bravurös durch seine erste Brücke fährt – Congratulations!!!
Das Tagesziel ist Drumsna, dass wir um ca. 16:00 erreichen. Ich gehen mit Noah eine Runde Dinghi fahren und will unter der Brücke durch. Direkt unter der Brücke erwische ich offenbar einen Stein der den Motor beschädigt. Er läuft zwar und die Schraube dreht sich, ich habe aber keine Leistung mehr. Wir schleppen uns zurück zum Boot und die Stimmung ist sehr gedrückt. Ich rufe bei Silverline an und wir haben Glück, ein Techniker ist gerade in Carrick on Shannon und schaut auf dem Heimweg vorbei.
Zum Abendessen gibt es Steaks mit gratinierten Kartoffeln.


Um 19:30 kommt der Techniker (Paul) und montiert die Schraube ab. Leider ist sie innen gebrochen und er hat natürlich keinen Ersatz mit. Ich sage ihm dass wir morgen in Carrick vorbei kommen. Er checkt das mit einem Freund bei Emerald Star – wir sollen dort morgen vorbei schauen.

Gefahrene Strecke: 31,01 km
Durschn. Geschwindigkeit: 10,00 km/h
Max. Geschwindigkeit: 14,3 km/h
Reine Fahrtzeit: 3h 06′

Dieser Beitrag wurde unter Irland 2019 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*